Die gesetzlichen Krankenkassen mit dem größten Mitgliederschwund

Die gesetzlichen Krankenkassen mit dem größten Mitgliederschwund

Der gesundheitspolitische Hintergrunddienst Dfg – Dienst für Gesellschaftspolitik berichtet in seiner aktuellen Analyse der Mitgliederentwicklung in der gesetzlichen Krankenversicherung von einem neuen Höchststand zum 1. April. Insgesamt verzeichnete die Branche rund 233.500 neue Mitglieder. Den mit erneut riesigem Abstand größten Zuwachs gab es bei der Techniker Krankenkasse, während die DAK Gesundheit und die Novitas BKK das größte Minus zu verzeichnen hatten.

„Die deutsche Konjunktur brummt weiter. Dieser positive Trend wirkte sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2014 nicht nur auf die Beschäftigungsquote, sondern auch auf die Mitgliederzahlen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aus“, stellt der gesundheitspolitische Hintergrunddienst Dfg – Dienst für Gesellschaftspolitik anlässlich der Veröffentlichung seines aktuellen Rankings der gesetzlichen Krankenkassen heraus.
Zum Stichtag 1. April 2014 ist die Mitgliederzahl in der GKV demnach auf einen neuen Höchststand von knapp 52,8 Millionen angestiegen. Im Vergleich zum Jahresbeginn (VersicherungsJournal 10.2.2014) belief sich das Plus auf 233.479 Mitglieder.
Dies verteilte sich auf alle Kassenarten, wobei knapp die Hälfte auf die Ersatzkassen, fast ein Viertel auf die Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) und rund ein Sechstel auf die Betriebskrankenkassen entfiel.

Gewinner unter den Krankenkassen
Den größten Zuwachs erzielte wie in letzter Zeit schon beinahe üblich die Techniker Krankenkasse, die den Mitgliederbestand um fast 100.000 ausbaute. Ein niedriges fünfstelliges Plus erzielten die AOK Bayern, die AOK Baden-Württemberg und die Barmer GEK. Damit verkürzte die Techniker (Nummer zwei im Markt) den Rückstand auf Spitzenreiter Barmer GEK auf gut 300.000 Mitglieder.

Unter den Gewinnern nach „Köpfen“ finden sich neben der IKK Classic und der BBK Mobil Oil vier weitere AOKen. Den prozentual größten Zuwachs gab es einmal mehr bei der Debeka BKK, die sich damit im Ranking um zwei weitere Plätze auf Rang 55 nach oben schob.
„Verlierer“ unter den Kassen
Die DAK-Gesundheit hatte mit knapp 5.000 den größten Mitgliederschwund zu verzeichnen, der damit deutlich geringer ausfiel als im ersten Quartal des Vorjahres (VersicherungsJournal 21.5.2013). Ebenfalls Einbußen im vierstelligen Bereich hatten die Novitas BKK und die AOK Nordost zu verzeichnen.

Prozentual gesehen gab es bei der Novitas BKK (Nummer 31 im Markt) mit leicht über einem Prozent das größte Minus. Knapp unter der Marke von einem Prozent liegen die nur sehr kleinen Kassen BKK Basell und BKK Phoenix.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.8/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +4 (from 4 votes)
Die gesetzlichen Krankenkassen mit dem größten Mitgliederschwund, 9.8 out of 10 based on 4 ratings

Speak Your Mind

*